Alle Energien nutzen.
0

AVES Schweiz verabschiedet Resolution zur Energiestrategie 2050

Die Aktion für vernünftige Energiepolitik Schweiz (AVES) lehnt die Energiestrategie 2050, wie sie vom Bundesrat präsentiert und vom Nationalrat in der Wintersession 2014 verabschiedet wurde, klar ab. Die Energiestrategie verursacht Mehrkosten auf dem Buckel der Privathaushalte und der Unternehmen. Gleichzeitig gefährdet die Energiestrategie 2050 unsere Versorgungssicherheit. Die AVES fordert eine zahlbare und sichere Energieversorgung, weshalb die AVES ein Referendum zur Energiestrategie 2050 unterstützen wird.

Die Vorlage des Bundesrates zur Energiestrategie 2050 wie auch die Entscheide des Nationalrates in der Wintersession 2014 verursachen enorme Mehrkosten ohne Notwendigkeit. Mehrkosten, die von den Privathaushalten und den Unternehmen, insbesondere den KMU, getragen werden sollen. Ein Paradebeispiel hierfür ist die Kostendeckende Einspeisevergütung (KEV) die mittels Salamitaktik laufend erhöht wird. Zudem treiben der damit zusammenhängende Aufwand für die Stromnetze und den Stromimport die Gesamtkosten stets weiter in die Höhe. Wenig Verständnis bringt die AVES auch für die einschnürenden Verbote und Gebote und die oberhandnehmende Bürokratie im Rahmen der Energiestrategie 2050 auf. Alle diese teilweise grotesken Entwicklungen lehnt die AVES entschieden ab.

Nein sagt die AVES auch zu der damit einhergehenden Gefährdung der Versorgungssicherheit. Bislang hatte die Schweiz mit ihrer einheimischen Wasserkraft und der Kernenergie eine optimale Stromversorgung. Mit den Subventionen, vor allem in die unzuverlässige Wind- und Sonnenenergie, wird unsere Versorgung nicht nur massiv und unnötig verteuert, sondern auch die Versorgungssicherheit geschwächt. Mit der Notwendigkeit von erhöhten Stromimporten steuern wir zudem in eine Abhängigkeit vom Ausland, wie wir sie bislang nicht kannten.

Die AVES lehnt deshalb die Energiestrategie 2050 als verfehlt ab und fordert, dass diese dem Volk zur Abstimmung vorgelegt wird. Die AVES schliesst keine Technologie aus und steht zum Grundsatz „Alle Energien nutzen“. Die AVES setzt sich ein für eine umweltverträgliche, möglichst CO2-freie Stromversorgung mit hoher Versorgungssicherheit zu günstigen Preisen. Sollte das Parlament die notwendigen Korrekturen an der Energiestrategie 2050 nicht vornehmen, wird die AVES ein Referendum unterstützen.

Download: Medienmitteilung [PDF]

Kommentar

undefined
undefined
undefinedundefinedundefined undefinedundefinedundefinedundefinedundefinedundefinedundefined