Alle Energien nutzen.
0

Nein zur Atomausstiegsinitiative

Die Aktion für vernünftige Energiepolitik Schweiz (AVES) begrüsst das Nein zur Volksinitiative „Für den geordneten Ausstieg aus der Atomenergie“ (Atomausstiegsinitiative) der Grünen Partei Schweiz. Die Schweizer Stimmbevölkerung ist den Sirenengesängen der Kernkraftgegner und deren millionenschwerer Kampagne nicht erlegen. Sie befürwortet einen Betrieb der bestehenden Kernkraftwerke, solange diese sicher sind, und erteilt sowohl einem Technologieverbot als auch einer Laufzeitbeschränkung eine klare Abfuhr.

Die heute geltende Regel der unbefristeten Betriebsbewilligung löst laufende Investitionen in die Sicherheit der Anlagen aus. Die Kernkraftwerksbetreiber müssen laut Kernenergiegesetz ihre Anlagen gemäss neustem Stand der Technik und Wissenschaft kontinuierlich nachrüsten. Die Anlagen werden systematisch durch das Eidgenössische Nuklearsicherheitsinspektorat (ENSI) geprüft. Deshalb gehören die Schweizer Kernkraftwerke ungeachtet ihres Alters zu den sichersten. Dies bestätigen auch internationale Vergleiche.

Das Nein des Schweizer Stimmvolks verschafft der Politik die Zeit, den beabsichtigten Umbau des Energieversorgungssystems neu an die Hand zu nehmen. Die Schweiz darf nicht den gleichen Fehler wie Deutschland begehen und mit der Energiestrategie 2050 eine ineffektive, ineffiziente und milliardenteure Subventionswirtschaft aufbauen. Deshalb unterstützt die AVES Schweiz das Referendum gegen das Energiegesetz.

Kommentar